Kontakte

Nielbock, Markus
Markus Nielbock
Wissenschaftl. Mitarbeiter, HdA
Telefon: +49 6221 528-134
Raum: H-509
Brümmer, Sigrid
Sigrid Brümmer
Sekretariat, HdA [Mo-Do 9-12 Uhr]
Telefon: +49 6221 528-160
Raum: H-516

Video

Salyut-7 Trailer (Deutsch)

Filmkritiken

Die wahre Geschichte (Englisch)

Science Meets Fiction: Saljut 7 - Die spektakuläre Rettung einer Raumstation

25. Januar 2019, 19 Uhr, am Haus der Astronomie: Filmvorführung mit kurzem Vortrag von Dr. Markus Nielbock
Bild vergrößern

Die Bergung der Raumstation Saljut 7 im Jahre 1985 gehört wahrscheinlich zu den schwierigsten und gleichzeitig unbekanntesten Rettungsaktionen im Weltraum. Saljut 7 war die letzte sowjetische Raumstation des Saljut-Programms, das bereits 1971 mit Saljut 1 begann und 1986 durch die Raumstation MIR abgelöst wurde.

Diese spannende Geschichte wurde in einem russischen Film umgesetzt, der 2017 als „Salyut 7 (Салют-7)“ in die Kinos kam. Die Dramaturgie und Tricktechnik haben internationales Format. Auch wenn die wahre Geschichte ein wenig abgewandelt und die Namen der Protagonisten geändert wurden, präsentiert der Film eine famose und mitreißende Story im Stil von „Apollo 13“ und „Gravity“ mit russischer Note. Diesen großartigen Film zeigen wir in der Reihe „Science Meets Fiction“ in deutscher Synchronisation.

Die Kosmonauten Wladimir Dschanibekow (vorne) und Wiktor Sawinych (hinten), die mit der Sojus T-13 zur Saljut 7 flogen. Bild vergrößern
Die Kosmonauten Wladimir Dschanibekow (vorne) und Wiktor Sawinych (hinten), die mit der Sojus T-13 zur Saljut 7 flogen.

Die beiden Kosmonauten Wladimir Dschanibekow und Wiktor Sawinych flogen am 6. Juni 1985 mit der Sojus T-13 für eine Bergungsmission zur Saljut 7, die während einer Phase ohne Besatzung aufgrund eines Defekts komplett ausgefallen war. Das manuelle Kopplungsmanöver an die driftende Raumstation war eine der größten Leistungen in der Raumfahrt überhaupt. Die Reparaturen zogen sich über mehrere Monate hin. Letztendlich gelang es den beiden Kosmonauten jedoch, Saljut 7 wieder in Betrieb zu nehmen.

Wann immer es am Haus der Astronomie heißt „Science Meets Fiction“, gibt es nicht nur einen Kinofilm mit Bezug zu Astronomie und Raumfahrt zu sehen – in Dolby Surround und voller Länge, wenn auch ohne Popcorn und Getränke - gleichzeitig möchten wir den Filmemachern etwas genauer auf die Finger schauen: Was ist wissenschaftlich gesehen tatsächlich möglich und was der Phantasie des Drehbuchautors entsprungen?

Unser Mitarbeiter Markus Nielbock berichtet uns daher in einem kurzen Vortrag über das Raumfahrtprogramm der Sowjetunion und Russlands. Dabei zeigt er, was an dem Film Wahrheit und was Dichtung ist.

Der Eintrittspreis einschließlich der beim Vorverkauf anfallenden Systemgebühren beträgt 5 Euro.

Karten erhalten Sie online oder bei

Dürninger GmbH
Zigarren Grimm
Sofienstraße 11
69115 Heidelberg

Weitere Vorverkaufsstellen außerhalb Heidelbergs finden Sie hier. Bitte beachten Sie, dass Ticketkäufe verbindlich sind.

 
loading content
Zur Redakteursansicht