Kontakt

Fischer, Natalie
Natalie Fischer
Wissenschaftl. Mitarbeiterin, HdA
Telefon: +49 6221 528-165
Raum: H-510

UNAWE

Ziel des weltweiten Programms "Universe Awareness" (UNAWE) ist es, Kinder für die Astronomie zu begeistern und dadurch die Entwicklung des naturwissenschaftlichen Denkens, ein globales Zusammengehörigkeitsgefühl und das Umweltbewusstsein zu fördern – und das weltweit. Das Programm wurde 2006 mit Unterstützung der Internationalen Astronomischen Union von derem damaligen Vizepräsidenten Prof. George Miley ins Leben gerufen. Derzeit ist UNAWE in über 50 Ländern aktiv. Durch die Beschäftigung mit astronomischen Inhalten wird Kindern bewusst, dass wir alle Bewohner des desselben Planeten Erde sind. Dadurch erweitern sich der Horizont und das Weltbild der Kinder und kulturelle Grenzen werden durchlässig. So entsteht ein Nährboden für Toleranz und Integration.

Von 2011 bis 2013 erhielt UNAWE finanzielle Mittel der Europäischen Union in Höhe von 1,9 Millionen Euro, die dem Ausbau des UNAWE-Programms in den fünf europäischen Ländern Deutschland, Großbritannien, Italien, den Niederlanden und Spanien sowie Südafrika dienten. Deutscher Projektpartner dieses „EU-UNAWE“-Projekts war die Universität Heidelberg und die zentrale Koordinationsstelle für Deutschland befand sich am Haus der Astronomie, besetzt mit der Astronomin Dr. Cecilia Scorza und der Physikerin Natalie Fischer.
Auch nach dem EU-UNAWE-Projekts ist das Haus der Astronomie die zentrale UNAWE-Koordinationsstelle für Deutschland.

Unterstützt wird UNAWE durch das deutsche UNAWE-Komitee, dem Astronomen, Pädagogen, Lehrer und Entwicklungspsychologen angehören. Ein besonderes Anliegen des EUNAWE-Projekts in Deutschland ist die Arbeit mit sozial benachteiligten Kindern, darunter Kindern mit Migrationshintergrund und Kinder von Hartz IV-Empfängern.

Weitere Informationen

 
loading content
Zur Redakteursansicht