Kontakt

Brümmer, Sigrid
Sigrid Brümmer
Sekretariat, HdA [Mo-Do 9-12 Uhr]
Telefon: +49 6221 528-160
Raum: H-516

Musikalische Sternstunde
Gustav Holst: Die Planeten
Samstag, 29.09.2018, 17:00 Uhr

Am 29. September lädt das Haus der Astronomie wieder zu einer „Musikalischen Sternstunde“ ein. Das Konzert mit Live-Musik wird begleitet von einer Präsentation an der Planetariumskuppel.  Im Mittelpunkt steht diesmal unser Sonnensystem mit einer musikalischen Charakterisierung der Planeten.

Musik
Vor genau 100 Jahren, am 29. September 1918, wurden Teile von Gustav Holsts berühmtem Orchesterwerk „Die Planeten“ zum ersten Mal einem Publikum vorgestellt. Seither hat diese Musik unzählige Klassik- und Science Fiction-Fans begeistert, denn sie hat unter anderem John Williams zu seiner berühmten Star-Wars-Filmmusik inspiriert. Viele kennen die eingängigen Melodien, vielleicht ohne zu wissen, dass sie von Gustav Holst stammen.
In sieben Sätzen beschreibt der Komponist mit musikalischen Mitteln den Charakter der einzelnen Planeten, so wie man sie sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts  in astrologischen Kreisen vorstellte:
Da wird Mars als antiker Kriegsgott „Bringer of War“ der Friedensgöttin Venus „Bringer of Peace“ gegenübergestellt, Jupiter wird zum Überbringer der Fröhlichkeit. Die weit entfernten Gasplaneten Uranus und Neptun, über die man zum damaligen Zeitpunkt noch sehr wenig wusste, werden „Der Zauberer“ und „Der Mystische“ genannt.

Stardust Sinfonie:<br />Roswitha Meyer, Flöte<br />Tilmann Albrecht, Cembalo<br />Jannik Becker, Vibraphon
Stardust Sinfonie:
Roswitha Meyer, Flöte
Tilmann Albrecht, Cembalo
Jannik Becker, Vibraphon

Das Ensemble „Stardust Sinfonie“ ist spezialisiert auf musikalische Darbietungen in Planetarien, und hat aus Anlass des 100. Jahrestages eine Kammermusikfassung des Werkes erstellt. Die ungewöhnliche Besetzung Flöte, Cembalo und Vibraphon erweist sich dabei als besonders geeignet, um die Stimmungen und den Farbenreichtum der Orchesterkomposition stilvoll wiederzugeben. Das Haus der Astronomie schätzt sich glücklich, die Erstaufführung am 28. (im Rahmen der Nacht der Forschung) und am 29. September zu präsentieren.

Planetarium
Das Haus der Astronomie verfügt in seinem digitalen, interaktiven Planetarium über die Möglichkeit, alle Planeten unseres Sonnensystems anzufliegen, zu umkreisen und dabei eine Betrachtung aus allen möglichen Blickwinkeln zu bieten. Die beeindruckenden Bilder, die hierbei zu sehen sind, stammen ausnahmslos von realen Aufnahmen, die Raumsonden im Laufe der letzten Jahrzehnte gemacht haben. Natalie Fischer und Thomas Müller vom Team des Hauses der Astronomie zeigen eine Präsentation abgestimmt auf die stimmungsvolle Musik.
Gustav Holst wäre von einer solchen Begleitung seiner „Planeten“ sicherlich begeistert gewesen!

Karten zu 18,00 Euro erhalten Sie hier oder bei allen ztix-Vorverkaufsstellen, in Heidelberg bei Zigarren Grimm, Sofienstraße 11.

 
loading content
Zur Redakteursansicht