Neues aus dem Haus der Astronomie

Liste wird gefiltert nach:

Filter zurücksetzen
Sternkarte für Mitternacht Mitte Dezember mit Blickrichtung Süden. Im Sternbild Zwillinge ist der Ursprungspunkt der Geminiden-Sternschnuppen mit einem Kreuz markiert

Sie wurden nach dem Sternbild Zwillinge benannt: Die Geminiden sorgen Mitte Dezember für einen schönes Sternschnuppenschauspiel. Mit bis zu 150 Meteoren pro Stunde gelten die Geminiden als reichster Strom des Jahres. Der Höhepunkt der Aktivität wird am 14. Dezember um 14 Uhr erreicht, daher sind die Nächte vom 13. auf den 14. und vom 14. auf den 15. Dezember am besten zur Sternschnuppenjagd geeignet. mehr

Veranstaltung: Die Technik von Teleskopen und ihren Messinstrumenten

Am 14.12.2022: Öffentliche Veranstaltung, insbesondere für Schülerinnen und Schüler. mehr

Sternkarte für die Morgenstunden Mitte November mit Blickrichtung Süden. Im Sternbild Löwe ist der Ursprungspunkt der Leoniden-Sternschnuppen mit einem Kreuz markiert

Jedes Jahr Mitte November kreuzt die Erde auf ihrer Bahn um die Sonne den Pfad des Kometen 55P/Temple-Tuttle. Dabei kollidieren Teilchen des Kometen mit der Erdatmosphäre und erzeugen dort Sternschnuppen. Die Anzahl der Meteore ist mit 10 bis 15 pro Stunde recht gering, darunter sind aber oft sehr helle Sternschnuppen. Im Jahr 2022 könnte es außerdem zu einem zweiten Meteorschauer kommen. mehr

Ein azimutal montiertes Spiegelteleskop in Gitterrohrausführung in einem geschlossenen Schutzbau

Am Donnerstag, dem 24. November 2022, findet von 9:00 bis 16:00 Uhr ein zweiteiliger Workshop für Lehrer*innen zum Thema Lichtverschmutzung und die über das Internet gesteuerten Teleskope des Faulkes Telescope Project am Haus der Astronomie statt. mehr

Satellitenaufnahme des deutschen Sprachraums mit eingezeichneten Darstellungen des Verfinsterungsgrads bei der partiellen Sonnenfinsternis am 25. Oktober 2022 für verschiedene Beobachtungsorte

Am 25. Oktober zur Mittagszeit zieht der Mond vor der Sonne vorbei – es findet eine partielle Sonnenfinsternis statt. Das Ereignis dauert rund zwei Stunden und kann bei klarem Himmel von fast ganz Mitteleuropa aus gesehen werden. An vielen Orten werden Sternwarten zur Beobachtung des Himmelsschauspiels einladen. Zusätzlich können Sie die Finsternis per Livestream im Internet verfolgen. mehr

Ölgemälde eines Mannes mit lockigen, grauen Haaren und einer langen Nase. Er trägt ein weißes Halstuch und einen braunen Herrenrock.

Am 7. Oktober 2022, 19:00 Uhr im Haus der Astronomie: Vortrag mit Musikeinspielungen mehr

Weltall als Türöffner für naturwissenschaftliche Bildung

Haus der Astronomie und Forscherstation verstetigen die Zusammenarbeit mehr

Portraitfoto von Carolin Liefke

In ihrer neuen Funktion wird Carolin Liefke gemeinsam mit HdA-Leiter Markus Pössel die Weichen für die Zukunft des Hauses der Astronomie stellen und auch im HdA-Alltag Leitungsaufgaben wahrnehmen. mehr

Zu sehen sind mehrere weiße geöffnete Pavillions mit spitzen Dächern. Sie stehen auf einer grünen Wiese vor einem wolkenlosen blauen Himmel. Bäume sind im Hintergrund zusehen. In einem der Pavillions sind Kinder und Betreuer zu sehen.

Vom 22.-26. Juni fanden in diesem Jahr wieder die naturwissenschaftlichen Erlebnistage Explore Science im Mannheimer Luisenpark statt. Das Haus der Astronomie (HdA) war erneut mit zwei Stationen dabei: eine für Grundschulkinder und einen für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 bis 13. mehr

Haus der Astronomie feiert zehnjähriges Jubiläum

Mit einer Festveranstaltung im Klaus-Tschira-Auditorium hat das Haus der Astronomie am 24. Juni 2022 nachträglich sein 10-jähriges Jubiläum gefeiert. mehr

Das Weltraumteleskop James Webb befindet sich vor einem schwarzen Hintergrund. Links im Bild ist das kosmische Netzwerk aus dunkler Materie angedeutet. Rechts sind eine künstlerische Darstellung eines Planeten, der vor einem Stern vorbeizieht, sowie das Bild einer Galaxie zu sehen.

Öffentliche Veranstaltung am 12. Juli 2022, 20:00 Uhr im Auditorium des HdA (Ausgebucht! Livestream verfügbar.) mehr

Sternkarte zentriert um das Sternbild Bootes. Der Radiant der Tau-Herculiden ist durch davon ausgehende Sternschnuppen markiert

In der Nacht vom 30. auf den 31. Mai 2022 durchquert die Erde einen Streifen Kometenmaterial mehr

Einladung zum Webcast „Sternbilder zum Greifen nah - Astronomie im Sachunterricht der Grundschule“<br /> 

Am 13. Mai 2022 findet um 15 Uhr ein einstündiger Webcast für Grundschullehrkräfte statt. Er wird veranstaltet von der Forscherstation, Klaus-Tschira-Kompetenzzentrum für frühe naturwissenschaftliche Bildung Heidelberg in Kooperation mit dem Haus der Astronomie.
  mehr

Ablauf der totalen Mondfinsternis am 16. Mai 2022 anhand von sechs Darstellungen des Mondes zu veschiedenen Zeiten relativ zum Kernschatten der Erde

In den frühen Morgenstunden des 16. Mai 2022 wird ein kosmisches Schauspiel zu sehen sein: der Vollmond taucht vollständig in den Schatten der Erde ein, es findet eine totale Mondfinsternis statt. Leider geht der Mond mit Beginn der vollständigen Verfinsterung von Deutschland aus gesehen gerade unter und der Himmel ist bereits recht hell. Beobachter*innen werden daher nur eine partielle Finsternis tief über dem Südwesthorizont verfolgen können. mehr

Ein Komet mit Gas- und Staubschweif über dem Horizont mit rötlich angeleuchteten Wolkenstreifen. Davor die Silhouette einer Frau, die ein Kleid trägt und den Rock mit den händen außen festhält

Das Office of Astronomy for Education (OAE) startet das Pilotprojekt Teaching Teachers, das es unseren National Astronomy Education Coordinators (NAECs) ermöglicht, zusammen mit einer lokalen Lehrperson und Astronom*in einen Zuschuss zur Unterstützung eines Pilot-Workshops für Lehrende im Bereich Astronomie zu beantragen. mehr

Welt_Raum_Klänge im Haus der Astronomie<br /> 

Ein einwöchiges Ferienprogramm der besonderen Art fand in den Osterferien am Haus der Astronomie statt: in Kooperation mit dem Heidelberger Frühling 2022 erlebten zwei Kindergruppen mit je 15 Kindern im Alter zwischen 7 und 12 Jahren hautnah, wie sich astronomische Inhalte musikalisch umsetzen lassen. Mit dabei waren das junge hochkarätige Porter Percussion Duo mit Jessica und Vanessa Porter, die Konzertpädagogin Ute Kabisch sowie Esther Kolar und Natalie Fischer vom Haus der Astronomie. In zwei Werkstattkonzerten im hauseigenen Planetarium präsentierten alle Teilnehmenden am Ende der Woche ihre Werke einem begeisterten Publikum. mehr

Lichtverschmutzung ist das Ergebnis eines Übermaßes an künstlichem Licht, das der Mensch hauptsächlich als Nebeneffekt der Industrialisierung erzeugt.

Das Office of Astronomy for Education (OAE) freut sich, die zweite Runde seines Astrofoto-Wettbewerbs anzukündigen, der gemeinsam mit dem OAE-Zentrum Italien als Ko-Sponsor ausgerichtet wird. Nach dem Erfolg des ersten Wettbewerbs im vergangenen Jahr möchte das OAE seine grundlegende Sammlung hochwertiger Bildungsmaterialien für Astronomiepädagog*innen auf der ganzen Welt weiter vergrößern. mehr

astroEDU ist eine Open-Access-Plattform für fachlich geprüfte astronomische Bildungsangebote.

Sind Sie an einer interaktiven Erkundung von Schwarzen Löchern für Schüler*innen der Mittelstufe interessiert? Oder suchen nach einer Möglichkeit, die Größe der Sonne im Verhältnis zur Erde zu veranschaulichen, die für Grundschüler*innen geeignet ist? In diesen und vielen anderen Fällen bietet astroEDU, das Portal der IAU für Bildungsaktivitätmaterialien, alles, was Sie brauchen: qualitätsgeprüfte, ansprechende, strukturierte Materialien, die für Schüler*innen verschiedener Altersgruppen geeignet sind und in einem leicht zugänglichen Format kostenlos online zur Verfügung stehen. mehr

Konzert zum 200. Todestag von Wilhelm Herschel

Kooperation zwischen Haus der Astronomie und Heidelberger Frühling mehr

Mehr anzeigen
Zur Redakteursansicht