Musikalische Sternstunde im Haus der Astronomie

29. September 2018

Heute gab es eine besondere (musikalische) Sternstunde im Haus der Astronomie. Das Trio Stardust Sinfonie führte mit einer eigens vom Haus der Astronomie für diese Veranstaltung entwickelten Planetariumsshow die siebenteilige Suite „Die Planeten“ von Gustav Holst in der Fassung für drei Instrumente auf. Anlass war der 100. Jahrestag der Uraufführung dieses Werks.

Das Trio Stardust Sinfonie

Im Zentrum des Konzerts stand die Begegnung und das Erleben der sieben damals bekannten Planeten Mars, Venus, Merkur, Jupiter, Uranus und Neptun auf musikalischer Ebene. Die Idee dazu stammt von der Leiterin des Trios Frau Roswitha Meyer (Flöte). Zu dem Trio gehören außerdem die Musiker Tilmann Albrecht (Cembalo) und Jannik Becker (Vibraphon). Thomas Müller (Haus der Astronomie) unterlegte in der Planetariumskuppel die Klangbilder der Musiker mit Filmsequenzen der Planeten und Natalie Fischer (Haus der Astronomie) moderierte und ergänzte die Darbietung mit jeweils kurzen astronomischen Texten zu den Eigenschaften der Planeten. Tilman Albrecht komplettierte die jeweiligen musikalischen Sätze mit Zitaten von Astronomen und Astronauten aus der Gegenwart und der Vergangenheit.

Die Premiere des Konzerts fand bereits am Abend zuvor im Rahmen der von der EU geförderten „Nacht der Forschung“ statt, bei der das Haus der Astronomie beteiligt war.

Zur Redakteursansicht