Per Internet zu den Sternen: Farbenprächtige Wasserstoffwolken und Sternhaufen beim Girls' Day 2017 am HdA

28. April 2017

Girls' Day 2017: Beobachtungen von Sternhaufen per Internet, in Zusammenarbeit mit dem Teleskopnetzwerk des Las Cumbres Observatory
Farbbild des offenen Sternhaufens IC 2944, aufgenommen von Teilnehmerinnen des Girls' Day 2017 am Haus der Astronomie mit einem per Internet fernsteuerbaren Teleskop des Las Cumbres Observatory. Bild vergrößern
Farbbild des offenen Sternhaufens IC 2944, aufgenommen von Teilnehmerinnen des Girls' Day 2017 am Haus der Astronomie mit einem per Internet fernsteuerbaren Teleskop des Las Cumbres Observatory.

Wer selbst erleben möchte, wie Astronominnen und Astronomen arbeiten, sollte den Nachthimmel beobachten. Dank Teleskopen, die über das Internet ferngesteuert werden, ist das sogar am Tage möglich – in diesem Falle: am bundesweiten Girls' Day am 27. April 2017. Der Girls' Day verschafft Mädchen Einblicke in Berufe, in denen Frauen nach wie vor unterrepräsentiert sind.

Die 16 Schülerinnen, die am Girls' Day am Haus der Astronomie und am Max-Planck-Institut für Astronomie teilnahmen, nutzten die Möglichkeit solcher internetgestützten Beobachtungen, um junge Sternhaufen zu beobachten. Auf ihren Bildern der betreffenden Haufen ist als rötlicher Schimmer das Wasserstoffgas zu sehen, aus dem die Sterne entstanden ist.

Für ihre Aufnahmen nutzten die Mädchen 40-cm- und 1-m-Teleskope am Standort Siding Spring (Australien) des Las Cumbres Observatory (LCO). Diese Teleskope hatte LCO im Rahmen einer Zusammenarbeit mit dem Haus der Astronomie zur Verfügung gestellt. LCO ist eine gemeinnützige Organisation, die ein weltweites Netz robotischer Teleskope aufbaut und betreut, die für Forschung und Lehre eingesetzt werden. Die Zusammenarbeit entspricht dem Ziel von LCO, junge Menschen über die Nutzung des Teleskopnetzwerks für Wissenschaft zu begeistern.

Die Teilnehmerinnen nutzten anschließend geeignete Software, um ihre eigenen Farbbilder der astronomischen Objekte zu erstellen – realistische ebenso wie kreativ verfremdete Versionen.