Die Zeitschrift Sterne und Weltraum wurde 1962 von Hans Elsässer (dem späteren Gründungsdirektor des MPIA), Rudolf Kühn und Karl Schaifers in Heidelberg gegründet. Die ersten Jahre hatte die Redaktion ihren Sitz in der Landessternwarte Heidelberg-Königstuhl, bevor sie 1982 in die Räume des benachbarten Max-Planck-Instituts für Astronomie verlegt wurde; Ende 2011 ist sie ins Haus der Astronomie umgezogen.

Seit dem Jahre 2001 erscheint die Zeitschrift in der Spektrum der Wissenschaft Verlagsgesellschaft mbH, Heidelberg, und erreicht mit monatlich etwa 20.000 verkauften Exemplaren rund 50.000 regelmäßige Leser. Die Zielsetzung der Zeitschrift ist von Anfang an gleich geblieben: die breite Öffentlichkeit aus erster Hand über die Ergebnisse der modernen Astronomie und Weltraumforschung zu unterrichten und die zu deren Verständnis nötigen naturwissenschaftlichen Kenntnisse zu vermitteln, Anleitungen zum eigenen Beobachten zu geben und den Kontakt zwischen Fachwissenschaft und Liebhaberastronomen zu fördern.

Demzufolge richtet sich Sterne und Weltraum an alle, die sich beruflich, während des Studiums oder als Hobby mit der astronomischen Forschung, dem Instrumentenbau und der Himmelsbeobachtung beschäftigen – gleich ob angehender Sternfreund, langjähriger Amateurastronom oder promovierter Wissenschaftler.

Die Redaktion von Sterne und Weltraum besteht aus Dr. Uwe Reichert (Chefredakteur), Dr. Tilmann Althaus, Dr. Martin Neumann und Dipl.-Phys. Axel Quetz (Senior Editor); Redaktionsassistenz: Diane Düe. Herausgeber der Zeitschrift sind Prof. Dr. Matthias Bartelmann (ZAH) und Prof. Dr. Thomas Henning (MPIA).