Haus der Astronomie eröffnet

Feierliche Eröffnung des neuen Gebäudes des Hauses der Astronomie auf dem Königstuhl

16. Dezember 2011
Das Haus der Astronomie

Am 16. Dezember 2011 um 12.30 Uhr wurde in Heidelberg das spektakuläre galaxienförmige Gebäude des Hauses der Astrononomie eröffnet.

Die Eröffnung fand vor rund 100 geladenen Gästen statt, im Beisein des Präsidenten der Max-Planck-Gesellschaft, Peter Gruss, des Stifters Klaus Tschira, der baden-württembergischen Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Theresia Bauer, der baden-württembergischen Ministerin für Kultus, Jugend und Sport, Gabriele Warminski-Leitheußer, des Rektors der Universität Heidelberg, Bernhard Eitel, und des Oberbürgermeisters der Stadt Heidelberg, Eckart Würzner, die sich nach der Begrüßung durch Thomas Henning, den Direktor des Max-Planck-Instituts für Astronomie, mit Grußworten an das Publikum wandten.

Nach der feierlichen Schlüsselübergabe erläuterte der Leiter des Hauses der Astronomie, Markus Pössel, den Gästen die Arbeit des Zentrums. Ein Festvortrag mit dem Titel “Der Kosmos – unser bestes Labor für extreme Physik”, gehalten von Michael Kramer, Direktor am Max-Planck-Institut für Radioastronomie, sowie eine Vorführung des digitalen Planetariums, in der auch Simulationen Heidelberger Astronomen gezeigt wurden, rundeten die Veranstaltung ab.

Das Haus ist das Ergebnis einer außergewöhnlichen Partnerschaft zwischen privaten und öffentlichen Institutionen: Gegründet wurde es Ende 2008 von der Klaus Tschira Stiftung und der Max-Planck-Gesellschaft (Leitung des Zentrums: Max-Planck-Institut für Astronomie); weitere Partner sind die Universität Heidelberg und die Stadt Heidelberg. Die baden-württembergischen Ministerien für Wissenschaft, Forschung und Kunst und für Kultus, Jugend und Sport unterstützen die Arbeit des Zentrums. Wichtige Kooperationspartner sind die Zeitschrift “Sterne und Weltraum” und der gemeinnützige Verein Astronomieschule e.V.

Für die Allgemeinheit wird das Haus der Astronomie im Rahmen öffentlicher Führungen (Voranmeldung nötig) sowie im Rahmen öffentlicher Vortragsveranstaltungen zugänglich sein. Für Schulklassen besteht die Möglichkeit, an Workshops im Haus der Astronomie teilzunehmen.

Links

Zur Redakteursansicht