Kontakt

    Pössel, Markus
    Markus Pössel
    Leiter, HdA und Leiter, MPIA-Öffentlichkeitsarbeit
    Telefon: (+49|0) 6221 528-261
    Liefke, Carolin
    Carolin Liefke
    Wissenschaftl. Mitarbeiterin, HdA
    Telefon: (+49|0) 6221 528-226
    Links: Homepage

    Per Internet zu den Sternen: Teilnehmerinnen des Girls' Day am HdA führen astronomische Beobachtungen durch

    28. April 2016

    Teilnehmerinnen des Girls' Day 2016 am Haus der Astronomie führten via Internet Beobachtungen von Kugelsternhaufen und Galaxien durch – in Zusammenarbeit mit dem Las Cumbres Observatory Global Telescope network

    Astronomische Beobachtungen am Tage? Möglich macht's ein weltweites Netzwerk von Teleskopen, die via Internet gesteuert werden können. Mit ihrer Hilfe gelangten die 16 Teilnehmerinnen des Girls' Day 2016 am Haus der Astronomie und am Max-Planck-Institut für Astronomie heute zu den Sternen, konkret: zu einem Kugelsternhaufen wie ω Centauri und Galaxien wie Messier 83. Der bundesweite Girls' Day soll Schülerinnen Berufe nahebringen, in denen Frauen eher selten vertreten sind. Im Haus der Astronomie erfuhren die Mädchen, wie es ist, als Astronom zu arbeiten.

    Die Spiralgalaxie M83 – aufgenommen während des Girls' Day 2016 am Haus der Astronomie am 28.4.2016 mit einem 40-cm-Teleskop des Las Cumbres Observatory Global Telescope Network am Standort Siding Spring (Australien) Bild vergrößern
    Die Spiralgalaxie M83 – aufgenommen während des Girls' Day 2016 am Haus der Astronomie am 28.4.2016 mit einem 40-cm-Teleskop des Las Cumbres Observatory Global Telescope Network am Standort Siding Spring (Australien)

    Am Haus der Astronomie konnten die Teilnehmerinnen selbst Beobachtungserfahrungen sammeln. Die dabei genutzten Teleskope gehören zum Las Cumbres Global Observatory Network (LCOGT). Konkret wurden die heutigen Beobachtungen mit einem 40-cm-Teleskop des LCOGT am Siding Spring-Observatorium in Australien durchgeführt. Anschließend kombinierten die Teilnehmerinnen ihre Daten mithilfe geeigneter Software zu Farbaufnahmen.

    Die Aufnahmen wurden durch eine Kooperation mit dem LCOGT möglich, einer gemeinnützigen Organisation, die für Wissenschafts- und Bildungszwecke ein weltweites Netzwerk robotischer Teleskope betreibt.

    Zwei der Teilnehmerinnen am Girls' Day am Haus der Astronomie zeigen ein von ihnen per Fernsteuerung via Internet aufgenommenes Galaxienfoto. Bild vergrößern
    Zwei der Teilnehmerinnen am Girls' Day am Haus der Astronomie zeigen ein von ihnen per Fernsteuerung via Internet aufgenommenes Galaxienfoto.

    Carolin Liefke, die am Haus der Astronomie Fernbeobachtungen dieser Art betreut, sagt: "Für professionelle Astronomen gehört es zum Alltag, Beobachtungszeit zu beantragen, und in vielen Fällen erhalten sie ihre Beobachtungsdaten dann per Internet. Unsere heutigen Beobachtungen mit den LCOGT-Teleskopen haben den Teilnehmerinnen also durchaus realistisch nahegebracht, wie Astronomen heute arbeiten."

    Edward Gomez, am LCOGT für die Bildungsaktivitäten verantwortlich, fügt hinzu: "Eines der Hauptziele von LCOGT ist es, mit unserem Netzwerk robotischer Teleskope Fasziination für die Astronomie zu wecken. Wir hoffen, dass die Schülerinnen, die am Girls' Day im Haus der Astronomie teilgenommen haben, die Erfahrung gemacht haben, dass Wissenschaft interessant und spannend ist."

    Girls' Day am HdA / MPIA

     
    loading content