2. Platz im Landeswettbewerb Baden-Württemberg von Jugend forscht für Catharina Hock mit HdA-betreutem Projekt

24. März 2021
Catharina Hock untersuchte in ihrem Jugend-forscht-Projekt die Lichtausbreitung in der Umgebung eines Schwarzen Lochs.

Die Schülerin Catharina Hock (16) hat mit einem am Haus der Astronomie ko-betreuten Projekt im Landeswettbewerb Baden-Württemberg von "Jugend forscht" in der Sparte Physik den zweiten Platz belegt.

Mithilfe selbst geschriebener Skripte in der Programmiersprache Python simulierte Catharina Hock das Erscheinungsbild ungewöhnlich geformter Akkretionsscheiben um ein nichtrotierendes Schwarzes Loch für einen fernen Beobachter, um die Lichtausbreitung rund um Schwarze Löcher und insbesondere das erste Bild vom Schatten eines Schwarzen Lochs, das im April 2019 veröffentlicht wurde, besser zu verstehen.

Als Berater des Projekts fungierte Markus Pössel vom Haus der Astronomie.

Die anspruchsvolle Arbeit wurde von der Jury des Landeswettbewerbs mit dem zweiten Platz in der Sparte Physik sowie gleich zwei Sonderpreise: Ein Jahresabonnement der Zeitschrift "Sterne und Weltraum" und ein Forschungspraktikum am Physikalischen Institut der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.

Zur Redakteursansicht