Astrofoto-Wettbewerb des IAU Office of Astronomy for Education

22. Januar 2021

Das Office of Astronomy for Education der Internationalen Astronomischen Union hat sich zum Ziel gesetzt, grundlegende astronomische Bildungsmaterialien für alle zur freien Nutzung zur Verfügung zu stellen. Zu diesem Zweck wurde ein Astrofoto-Wettbewerb mit Geldpreisen für Bildkategorien ins Leben gerufen, in denen zur Zeit nur wenige hochqualitative Aufnahmen unter Creative-Commons-Lizenzen zur Verfügung stehen. Einsendeschluss ist der 15. April 2021.

Sie sind Astrofotograf*in - und würden gerne astronomische Bildungsarbeit zu unterstützen? Dann ist dieser Wettbewerb genau das Richtige für Sie: Das Office of Astronomy for Education (OAE) der Internationalen Astronomischen Union (IAU) schreibt bis zum 15. April 2021 einen Astrofotografie-Wettbewerb aus. Es winken Geldpreise, außerdem werden die Gewinnerbilder als frei verfügbare Bildungsmaterialien (engl. Open Educational Resources, kurz OER) Lehrkräften und Lernenden auf der ganzen Welt zur Verfügung gestellt.

Astronomieunterricht ist ein mächtiges Werkzeug, um Schüler*innen unseren Platz im Universum und den Stellenwert unseres Planeten zu vermitteln - Astronomie ist eine Einstiegswissenschaft in die MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik). Eines der Ziele des OAE ist es, Astronomielehrer*innen weltweit eine grundlegende Sammlung von qualitativ hochwertigen Bildungsressourcen zur Verfügung zu stellen. Während viele wertvolle Bilder bereits zur freien Nutzung verfügbar sind, haben wir eine Reihe von astronomiebezogenen Themen identifiziert, bei denen wir denken, dass Pädagog*innen Unterstützung gebrauchen könnten.

An dem Wettbewerb Teilnehmende können Bilder in den folgenden Kategorien einreichen: Strichspuren, Meteorschauer, Kometen, totale Mondfinsternisse, Lichtverschmutzung, Polarlichter (Standbilder und Zeitraffer), große Sternfelder, Sonnen- und Mond-Halos sowie Zeitraffer der Galileischen Monde, die den Jupiter umkreisen. Die eingesandten Bilder werden von einer internationalen Jury aus Astrofotograf*innen und Personen aus der astronomischen Bildungsarbeit bewertet. Neben ästhetischen und technischen Kriterien wird die Jury auch den pädagogischen Wert jedes Beitrags im Kontext des Unterrichts an Grund- und weiterführenden Schulen sorgfältig prüfen.

In jeder Kategorie wird es drei Gewinnerbeiträge geben, die mit Geldpreisen von 750, 500 und 250 Euro für den ersten, zweiten bzw. dritten Preis ausgezeichnet werden. Alle Gewinnerbeiträge werden in der OAE-Sammlung für astronomische Bildungsmaterialien unter der Creative-Commons-Lizenz Namensnennung 4.0 International (CC BY 4.0) veröffentlicht. (Die Autoren behalten weiterhin das Urheberrecht an ihren Bildern.)

Weitere Informationen zum Teilnahmeprozess sowie die Wettbewerbsregeln finden Sie auf der Webseite des Wettbewerbs (auf Englisch).

Zur Redakteursansicht