Kontakt

    Pössel, Markus
    Markus Pössel
    Leiter, HdA und Leiter, MPIA-Öffentlichkeitsarbeit
    Telefon: (+49|0) 6221 528-261

    Neues Radioteleskop-Modell für das HdA

    7. Mai 2014

    Am Dienstag, den 29. April 2014 wurde ein Modell des Radioteleskops Effelsberg im Maßstab 1:100 feierlich enthüllt, welches das Max-Planck-Institut für Radioastronomie (MPIfR) dem Haus der Astronomie geschenkt hat. Den Festvortrag der Veranstaltung unter dem TItel "Der Weiße Riese in der Eifel" hielt Prof. Dr. Michael Kramer, einer der Direktoren des MPIfR.
    Die Enthüllung des neuen Exponats im Haus der Astronomie am 29. April 2014. Von links nach rechts: Michael Kramer, Norbert Junkes, Alex Kraus (alle MPIfR) und Markus Pössel (HdA). Bild vergrößern
    Die Enthüllung des neuen Exponats im Haus der Astronomie am 29. April 2014. Von links nach rechts: Michael Kramer, Norbert Junkes, Alex Kraus (alle MPIfR) und Markus Pössel (HdA). [weniger]

    Das 100-Meter-Teleskop in Effelsberg in der Nähe von Bonn war bis zum Jahre 2000 knapp 30 Jahre lang das größte bewegliche Radioteleskop der Welt. Selbst im Maßstab 1:100 ist seine Schüssel einen beachtlichen Meter groß. Das Modell, das jetzt seinen Platz in der Ausstellung im Foyer des Hauses der Astronomie gefunden hat, wurde im Auftrag des Max-Planck-Instituts für Radioastronomie (MPIfR) von der Firma "team6" in Wesseling gebaut und dem Haus der Astronomie vom MPIfR als Geschenk übergeben.

    Insgesamt gibt es nun vier Modelle des Radioteleskops Effelsberg im gleichen Maßstab mit jeweils 1 m Spiegeldurchmesser – neben dem Modell im HdA noch drei weitere: im Max-Planck-Institut für Radioastronomie sowie an den Standorten des Deutschen Museums in Bonn und München.

    Das Modell des Radioteleskops Effelsberg im Foyer des Haus der Astronomie. Bild vergrößern
    Das Modell des Radioteleskops Effelsberg im Foyer des Haus der Astronomie.

    Die Veranstaltung am 29. April begann mit einer kurzen Präsentation von Dr. Norbert Junkes vom MPIfR. Junkes stellte den Milchstraßenwanderweg in der Nähe des Effelsbergs-Teleskops vor, der jetzt eine ungewöhnliche Erweiterung bekommt: Im Maßstab des Wanderweges hat das (galaxienförmige) Haus der Astronomie gerade den richtigen Abstand, um die Andromeda-Galaxie darstellen können. Eine entsprechende Tafel des Wanderwegs wird vor dem HdA angebracht.

    In seinem Festvortrag "Der weiße Riese in der Eifel" berichtete Michael Kramer, Geschäftsführender Direktor des MPIfR, über die mehr als 40jährige Erfolgsgeschichte des Radioteleskops Effelsberg - von den Vorläuferteleskopen über den Bau des "weißen Riesen" bis hin zu den wichtigsten Forschungsergebnissen. Dabei kam auch die neueste Forschung zur Sprache, wie zum Beispiel der erst kürzlich gefundene Pulsar mit extrem starkem Magnetfeld im Zentrum unserer Milchstraße.

    Anschließend wurde das Modell im Rahmen eines Umtrunks von Kramer, Junkes, dem Stationsleiter des Radioteleskops Alex Kraus und HdA-Leiter Markus Pössel feierlich enthüllt.

    Weitere Informationen

    Mitteilung des Max-Planck-Instituts für Radioastronomie

     
    loading content