Kontakt

    Fischer, Olaf
    Olaf Fischer
    Wissenschaftl. Mitarbeiter, HdA

    Telefon: +49 6221 528-162
    Raum: H-514
    Penselin, Matthias
    Matthias Penselin
    Lehrkraft, HdA

    Telefon: +49 6221 528-163
    Raum: H-512

    Mit Lehrer*innen zum astronomischen Praktikum auf der Kanareninsel La Palma

    18. November 2019

    Dank der großzügigen Förderung durch die Wilhelm und Else Heraeus Stiftung konnte eine Lehrer*innengruppe eine Woche lang auf der Kanareninsel La Palma astronomische Messungen durchführen, visuelle Beobachtungen machen und Astrofotografie betreiben und anschließend begeistert für die praktische Astronomie im Unterricht an die Schule zurückkehren.
    Strichspuren um den nördlichen Himmelspol Bild vergrößern
    Strichspuren um den nördlichen Himmelspol

    Im Oktober 2016 initiierte HdA-Mitarbeiter Olaf Fischer gemeinsam mit den HdA-Partnerlehrern Sven Hanssen und Matthias Penselin an der Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen Baden-Württembergs in Bad Wildbad eine dreiteilige Lehrgangsserie, die Lehrer*innen den Einstieg in den Astronomie-Unterricht ermöglichen soll. Da das Wetter während dieser "Kosmischen Trilogie" leider immer nur kurze Blicke auf den nächtlichen Himmel möglich gemacht hatte, reifte der Plan, die Reihe um ein Praktikum unter guten Beobachtungsbedingungen zu ergänzen.

    Während der baden-württembergischen Herbstferien vom 27. Oktober bis zum 3. November 2019 reiste daher eine Gruppe von zwölf Lehrer*innen und vier Betreuern auf die Kanareninsel La Palma, die nicht nur eine Reihe hochmoderner wissenschaftlicher Observatorien beherbergt, sondern auch ein beliebtes Reiseziel von Amateurastronom*innen darstellt. Dank der großzügigen Förderung durch die Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung mussten die Teilnehmer des Praktikums nur einen geringen Teil der Kosten selbst tragen.

    Die Plejaden Bild vergrößern
    Die Plejaden

    An vier Praktikumstagen übten die Teilnehmer*innen die Orientierung am Nachthimmel, das Auffinden von Objekten mit Fernrohr oder Fotoapparat, das Messen von Winkeln am Nachthimmel, die Beobachtung der Sonne, die Messung der Solarkonstante, die Beobachtung des Mondes und der Planeten sowie das Nachführen für Langzeitbelichtung und bequeme Beobachtung. Zahlreiche Himmelsobjekte konnten auch fotografisch festgehalten werden. Außerdem wurden die Observatorien auf dem Roque de los Muchachos besucht.

    Alle Teilnehmer kehrten mit erweitertem Horizont und begeistert für die praktische Astronomie an ihre Schulen zurück. Der nächste Durchgang der „Kosmischen Trilogie“ beginnt im Dezember 2019 in Bad Wildbad. Die folgenden Teile 2 und 3 werden dann hoffentlich in 2020/2021 stattfinden, so dass im Oktober 2021 erneut ein solches astronomisches Praktikum durchgeführt werden könnte.

     
    loading content
    Zur Redakteursansicht