Das digitale Universum. Elektronische Lernmedien für die Astronomie

Fortbildung rund um Astronomie und Computer: von aktueller Forschung zu Neutronensterne, Gravitationswellen und Planetenentstehung bis zu Möglichkeiten digitaler Astronomieprojekte im Unterricht

Wann: 18. Januar 2018, 9:30 bis 17:00 Uhr

Wo: Haus der Astronomie, Heidelberg (Anfahrtsinformationen)

Für wen: Lehrer/innen aus dem Regierungsbezirk Karlsruhe

Ein Großteil der modernen Astronomie findet im Computer statt: Mit aufwändigen und umfangreichen Simulationen werden die Entstehungsprozesse von Sternen und Planeten, die letzten Lebensphasen der Sterne, aber beispielsweise auch die Entstehung von schweren Elementen und von Gravitationswellen bei der Verschmelzung von Neutronensternen erforscht. Beobachtungsdaten werden digital erfasst und ausgewertet; große Durchmusterungen liefern Datensätze für Hunderttausende oder sogar Millionen von Himmelsobjekten.

Zum einen widmet sich unsere Fortbildung den digitalen Aspekten astronomischer Forschung. Andreas Bauswein führt vor, wie Astronomen die Verschmelzung von Neutronensternen und die dabei entstehenden Gravitationswellen simulieren und Hubert Klahr, wie sie mit Rechnerhilfe der Entstehung von Sternen und Planeten auf die Spur kommen. Stefan Jordan berichtet von der Gaia-Mission, die Astronomen mehr als ein Petabyte (= 1 Million Gigabyte) an Daten zu Sternpositionen und - eigenschaften liefern soll. In den Workshops wird dann selbst Hand angelegt: Stefan Jordan, Hendrik Heinl und Renate Hubele zeigen, wie man mithilfe geeigneter Software in der Schule selbst astronomische Kataloge auswerten kann, und Carolin Liefke stellt die Asteroidensuche für Schülerinnen und Schüler vor.

Organisation: Dr. Markus Pössel (Haus der Astronomie, Heidelberg) und StD Dr. Birgit Hofmann (RP KA).

Die Anmeldung steht Lehrerinnen und Lehrern aus dem Regierungsbezirk Karlsruhe offen und erfolgt über lfb-online mit der Lehrgangsnummer 67989666.

Dateien zum Herunterladen

 
loading content