„Von der Notwendigkeit, den Weltraum zu ordnen“

    Literatur-Stipendiatin Pippa Goldschmidt liest am 22. März 2018 im Haus der Astronomie

    5. März 2018

    Am Donnerstag, 22. März 2018, um 19.30 liest die britische Autorin und promovierte Astrophysikerin Pippa Goldschmidt im Haus der Astronomie, Königstuhl 17. Gemeinsam mit der Übersetzerin und Verlegerin Zoe Beck trägt sie aus dem neuen Erzählband „Von der Notwendigkeit, den Weltraum zu ordnen“ vor, der zur Leipziger Buchmesse erscheinen wird.
    Pippa Goldschmidt Bild vergrößern
    Pippa Goldschmidt

    Im neuen Werk Pippa Goldschmidts, die zurzeit als Literatur-Stipendiatin der Kulturstiftung Rhein-Neckar-Kreis e.V. und der UNESCO City of Literature Heidelberg im Kommandantenhaus Dilsberg residiert, verbindet die Autorin große Ideen über die physikalische Beschaffenheit des Universums mit eigenen Erzählungen. Sie erzählt davon, wie verborgene Geschichten der Wissenschaft, beispielsweise der Bombenanschlag von Frauenrechtlerinnen 1913 auf die königliche Sternwarte in Edinburgh oder Einsteins verschwiegene Tochter ihr Werk inspirierten. 

    Zoe Beck Bild vergrößern
    Zoe Beck

    Gemeinsam mit Zoe Beck wird sie aus den Erzählungen vortragen und auch Astronomie und Politik nebeneinanderstellen, indem sie beispielsweise Brecht durch eine von US-Nachkriegs- und antikommunistischer Hysterie geprägten Brille auf den Gelehrten Galileo blicken lässt. Pippa Goldschmidt erörtert und entmystifiziert in ihrer Prosa und Lyrik die teilweise ganz gewöhnlichen Leben von Wissenschaftlern und ihren Arbeiten.

    Veranstalter der Lesung sind das Haus der Astronomie, die Kulturstiftung Rhein-Neckar-Kreis e.V  und das Kulturamt der Stadt Heidelberg.

    Der Eintritt beträgt 5,00 Euro. Karten erhalten Siehier
    oder bei allen ztix-Vorverkaufsstellen, in Heidelberg bei Zigarren Grimm, Sofienstraße 11.

     
    loading content
    Zur Redakteursansicht