Kontakt

    Fischer, Natalie
    Natalie Fischer
    Wissenschaftl. Mitarbeiterin, HdA
    Telefon: (+49|0) 6221 528-165

    Zukünftige Erzieher/innen des Fröbel-Seminars besuchen das „Haus der Astronomie“ in Heidelberg

    16. Februar 2017

    Zahlreiche Pädagogen und angehende Pädagogen besuchen jährlich das Haus der Astronomie, um dort an einer Astronomiefortbildung teilzunehmen. Hier ein Erfahrungsbericht:

    Am Freitag, dem 10.02. war eine Gruppe von 25 BerufspraktikantInnen des Fröbel-Seminars der Helene-Lange-Schule in Mannheim gemeinsam mit den Betreuungslehrern Kerstin Adam und Pascal Geier zu Besuch im „Haus der Astronomie“ in Heidelberg. Der Workshop zum Thema „Sonne, Mond und Sterne – mit Kindern Astronomie entdecken“ gehört mittlerweile zum alljährlichen Fortbildungs-Angebot im Anerkennungsjahr.

    Die Sonne und ihre Planeten im Vergleich. Bild vergrößern
    Die Sonne und ihre Planeten im Vergleich.

    Der von Dipl.-Physikerin Natalie Fischer durchgeführte Workshop beinhaltete Themenschwerpunkte wie „Die Erde, der Mond und die Sonne als System“, der „Aufbau des Sonnensystems“ oder die „Welt der Sternbilder“. Während der Fortbildung stellte Frau Fischer uns anschauliche und kindgerechte didaktische Materialien und Modelle basierend auf dem Inhalt der UNAWE-Astronomie-Box vor, und wir erprobten Umsetzungsmöglichkeiten für die pädagogische Praxis.

    So diskutierten wir astronomische Phänomene und Konzepte und überlegten uns, wie wir diese Inhalte kindgerecht weitergeben können. Die Herstellung von Mondkratern war hier genauso spannend wie das Mondphasen-Puzzle oder die kulturell unterschiedlichen Geschichten über den „Mann im Mond“. Das Sonnensystem war ebenfalls ein großes Thema: wie bewegen sich welche Planeten mit welcher Geschwindigkeit um die Sonne? Warum gibt es unterschiedliche Jahreszeiten? Warum Tag und Nacht? Wie kommt es zu Mond- und Sonnenfinsternis und warum passiert das nur alle paar Jahre mal?

    Die 26 Teilnehmer der Astronomiefortbildung. Bild vergrößern
    Die 26 Teilnehmer der Astronomiefortbildung.

    Am Nachmittag durften wir als Astronauten das Planetensystem „abfliegen“ und diskutierten darüber, welcher Planet sich als Urlaubsort oder Lebensort wirklich eignet und konnten feststellen, dass die Erde doch die beste Alternative ist. Frau Fischer führte uns außerdem zur Sternwarte, wo wir das Bruce-Teleskop besichtigen und über die Arbeit von Astronomen vieles erfahren und erfragen konnten. Im Anschluss daran haben wir uns mit den Mythen der Sternbilder befasst.

    Zum Abschluss hatte Frau Fischer für uns eine Rakete „gebucht“, und wir konnten im Planetarium direkt in die Welt der Planeten und Sternbilder eintauchen.

    (Kerstin Adam)

     
    loading content