Kontakte

    Nielbock, Markus
    Markus Nielbock
    Wissenschaftl. Mitarbeiter, HdA/EU Space Awareness
    Telefon: (+49|0) 6221 528-134
    Fischer, Natalie
    Natalie Fischer
    Wissenschaftl. Mitarbeiterin, HdA
    Telefon: (+49|0) 6221 528-165
    Liefke, Carolin
    Carolin Liefke
    Wissenschaftl. Mitarbeiterin, HdA
    Telefon: (+49|0) 6221 528-226
    Links: Homepage

    Bericht zu den Space Days 2016

    19. Juli 2016

    Vom 29. bis zum 31. Mai 2016 hat das Haus der Astronomie seine diesjährigen Space Days ausgerichtet.

    Dieses mal bestand das Programm der Space Days aus drei Säulen:

    • öffentliche Filmvorführung "Der Marsianer" mit einleitendem, wissenschaftlichem Vortrag
    • öffentlicher Vortrag des ESA-Astronauten Dr. Reinhold Ewald
    • Bastelwettbewerb und Workshop mit Schülerinnen und Schülern
    Ausverkaufter Hörsaal im Haus der Astronomie bei der Vorführung von "Der Marsianer". Bild vergrößern
    Ausverkaufter Hörsaal im Haus der Astronomie bei der Vorführung von "Der Marsianer".

    Die Space Days 2016 wurden zum Anlass genommen, eine neue Reihe von Veranstaltungen am Haus der Astronomie ins Leben zu rufen: Science Meets Fiction. Die Idee ist, einen bekannten Kinofilm mit wissenschaftlichem Thema vorzuführen und diesen durch einen Vortrag wissenschaftlich zu begleiten. Am Abend des 29. Mai 2016 zeigten wir den Film "Der Marsianer - Rettet Mark Watney". Dr. Markus Nielbock vom Haus der Astronomie (HdA) leitete die Veranstaltung mit einem Vortrag zu dem Thema "Wie lebensfreundlich ist der Mars?" ein. Der Zuspruch der Öffentlichkeit war so groß, dass unser Hörsaal ausverkauft war.

    ESA-Astronaut Dr. Reinhold Ewald erläutert die Geschichte und die Zukunft der bemannten Raumfahrt. Bild vergrößern
    ESA-Astronaut Dr. Reinhold Ewald erläutert die Geschichte und die Zukunft der bemannten Raumfahrt.

    Auch in diesem Jahr konnten wir einen Astronauten gewinnen, um die Space Days prominent zu begleiten: Dr. Reinhold Ewald. Am Abend des 30. Mai 2016 wusste er das Publikum mit seinem Vortrag zur Geschichte und Zukunft der Raumfahrt zu begeistern. Er schlug dabei einen Bogen von den ersten Erkundungen der Ozeane der Erde bis zu den heutigen Anstrengungen der Menschheit, den Weltraum zu erforschen und zu besiedeln. Dabei konnte er schlüssig darstellen, dass die Herausforderungen der Raumfahrt heute nur noch durch internationale Kooperationen zu meistern sind. Die ausführlichen Nachfragen des Publikums im ausverkauften Saal zeigten, dass Herr Ewald den Nerv der Bevölkerung trifft. Die Regionalpresse würdigte seinen Auftritt durch einen ausführlichen Bericht.

    Ein besonderes Highlight war in diesem Jahr ein Wettbewerb, bei dem Schülerinnen und Schüler der Region Heidelberg der Klassenstufen 5 bis 6 zum Bau einer Raumstation eingeladen wurden. Sie sollten zudem eine kurze Beschreibung ihrer Werke beinhalten. Die einzige Vorgabe war, dass die Stationen einen realistischen Bezug haben sollten. Die Schülerinnen und Schüler hatten dazu etwa 4 Wochen bis zu den Space Days Zeit. Es beteiligten sich sechs Gruppen mit unterschiedlichem Hintergrund. Es nahmen sowohl Astro-AGs als auch ganze Schulklassen teil. Die Schülerinnen und Schüler kamen aus verschiedenen Schulformen wie Realschule, Gesamtschule und Gymnasium. Die Modelle wurden im Foyer des HdA am Abend des 30. Mai zum Vortrag von Herrn Ewald ausgestellt. Die Besucher konnten für ihre Favoriten abstimmen, wodurch die Sieger ermittelt wurden. Zu gewinnen gab es astronomische Geräte, die uns durch die Sponsoren, Fa. Bresser und Astroshop.de, freundlicherweise gespendet wurden.

    Raumstation "Space Wheels" Bild vergrößern
    Raumstation "Space Wheels"

    Die Ergebnisse waren großartig und oft gut durchdacht. Es scheint, dass insbesondere der Mars derzeit die Fantasie der Kinder beflügelt, da besonders oft Marsstationen gebastelt wurden. Die Modelle wurden dann am nächsten Tag während eines Workshops mit Herrn Reinhold Ewald noch einmal besonders gewürdigt. Herr Ewald nahm sich viel Zeit, um zunächst ausgiebig mit den etwa 80 Kindern zu diskutieren und dann alle sechs Modelle ausführlich zu besichtigen. Schließlich wurden die Sieger der ersten drei Plätze unter großem Jubel verkündet.

    Siegerbeitrag des Bastelwettbewerbs Bild vergrößern
    Siegerbeitrag des Bastelwettbewerbs

    1. Platz
    Leben im All - Unsere Station auf dem Mars
    Klasse 5c der Konrad-Duden-Realschule in Mannheim

    2. Platz
    Space Wheels
    Astro-AG des Max-Born-Gymnasiums in Neckargemünd

    Platz 3
    Mission Mars
    Astro-AG des Max-Born-Gymnasiums in Neckargemünd

    Wegen des großartigen Erfolgs werden wir die Space Days 2017 in ähnlicher Weise durchführen.

     
    loading content