Cecilia Scorza

Scorza, Cecilia

Cecilia Scorza

Position:

Wissenschaftl. Mitarbeiterin, HdA

Telefonnummer:

  • (+49|0) 6221 528-291

E-Mail:

Raum:

H-512

Forschungsinteressen

Workshops Sekundarstufe I (Klassen 5 bis 10), Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit des SFB 881 "Milchstraßensystem", BOGY-Praktikum, EUNAWE-Deutschland, European Association for Astronomy Education.

Vita

Cecilia Scorza ist promovierte Astronomin mit langen Erfahrung in der extragalaktischen Forschung an der Universität Heidelberg. Ab 2001 widmete sie sich der Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit und gründete 2005 mit einer Gruppe von Kollegen die „Astronomieschule“ an der Landessternwarte, Universität Heidelberg. Dort führte sie zwischen 2001 und 2010 wöchentlich Workshops für Grundschulklassen sowie mehrmals am Jahr Lehrerfortbildungen durch. In dieser Zeit entwickelte sie die ersten Materialien für das „Universe Awareness Programm“ (UNAWE), aus denen die weltbekannte „Universe in the Box“ („das Universum in der Schachtel“), die mit dem Scientix Preis 2015 ausgezeichnet wurde, entstand.

Mit einem Lehrauftrag an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg unterrichtete sie zwischen 2003 und 2009 „Astronomie für die Schule“ und war dort außerdem in der Entwicklung von Fortbildungen für Erzieherinnen und Erzieher mit dem Schwerpunkt Physik und Astronomie tätig. Von 2005 bis 2006 war sie wissenschaftliche Angestellte am Philosophischen Seminar der Universität Heidelberg in der Gruppe der Philosophin Dr. Daniela Bailer-Jones für die Durchführung des Projektes „Können Kinder naturwissenschaftlich denken?“. Daraus ergab sich anschließend eine zweijährige Zusammenarbeit in der Entwicklungspsychologie mit Prof. Sabina Pauen (Psychologisches Institut an der Universität Heidelberg), mit dem Ziel, die Grundlagen der Förderung des naturwissenschaftlichen Denkens bei Kindern anhand Physik und Astronomie zu erarbeiten und Fortbildungen für Lehrkräfte in 90 KITAS und Grundschulen aus Rheinland-Pfalz durchzuführen. Parallel dazu startete Frau Scorza mehrere Pilotprojekte des UNAWE-Programmes in Venezuela, Kolumbien und Südafrika, und testete in Schulen und in weit entfernten Regionen das „Universum in der Schachtel“. Sie ist Verfasserin der Reihe „Sonja und Lunik entdecken das Weltall“ für die Zeitschrift Astronomie-Heute vom Spektrum-Verlag. Von 2007 bis 2012 arbeitete sie im Bildungs- und Öffentlichkeitsbereich am Deutschen SOFIA Institut der Universität Stuttgart, wo sie Bildungsmaterialien zur Infrarotastronomie für die Sekundarstufe entwickelte, und ein bundesweites Lehrernetzwerk zum SOFIA-Projekt (die fliegende Sternwarte) gründete und koordinierte.

Seit 2011 ist Frau Scorza über die Fakultät für Physik und Astronomie der Universität Heidelberg an dem außerschulischen Lernort „Haus der Astronomie“ (HdA) tätig. Dort koordinierte sie das EU-Projekt „European Universe Awareness Programmes“ (EU-UNAWE) für Kinder, in dessen Rahmen „Das Universum in der Schachtel“ 2012 weltweit bekannt wurde. Darüber hinaus arbeitet sie am HdA im Bildungs- und Öffentlichkeitsbereich des Sonderforschungsbereiches SFB 881 „Milky Way“, in dessen Rahmen die „Milchstraßen-Box“ entstand. Zur Zeit entwickelt sie für das „EU-SPACE-AWARENESS Programm„ eine „Klima-Box“ und Materialien zur „Astronomie mit islamischen Wurzeln“. Seit Januar 2013 ist sie Beraterin der Office of Astronomy for Development (OAD der IAU) für Lateinamerika und betreut dort mehrere OAD Projekte. Seit Juni 2013 ist sie als Bildungsberaterin der ESO für die Entwicklung eines Bildungskonzeptes und Materialien für das ESO-Supernova-Bildungszentrum, das von der Klaus-Tschira-Stiftung gesponsort wurde, tätig. Am HdA koordiniert sie ein bundesweites Lehrernetzwerk, und für die ESO ein Lehrernetzwerk in Bayern. Sie ist Mitglied des Bildungsausschusses der Deutschen Astronomischen Gesellschaft (AG).

Im Jahr 2007 erhielt Frau Dr. Cecilia Scorza den Neumann-Preis für Didaktik der Deutschen Astronomischen Gesellschaft (AG) für „die besten didaktischen Materialien und Arbeit an deutschen Schulen“. Im Juni 2015 wurde das von ihr entwickelte „Universum in der Schachtel“ mit dem Scientix Preis der EU ausgezeichnet.

Ausgewählte Veröffentlichungen
  • Wie der große Bär an den Himmel kam. Astaria-Verlag 2002.
  • Geschichten, die der Himmel erzählt. Astaria-Verlag 2004.
  • Ödman, C.J., C. Scorza, G.K. Miley & C. Madsen 2006: "Universe Awareness. An inspirational programme for disadvantaged young children" in Memorie della Società Astronomica Italiana 77, S. 1014-1019. [ADS-Link]
  • Scorza, C.; Miley, G.; Ödman, C.; Madsen, C., 2006, Innovation in Teaching/Learning Astronomy Methods, 26th meeting of the IAU, Special Session 2, 17-18 August, 2006 in Prague, Czech Republic, SPS2, #39, IAU
  • "Astronomie und die Förderung naturwissenschaftliches Denkens bei Kindern" in: D. Höttecke (Hrsg.), Naturwissenschaftlicher Unterricht im internationalen Vergleich, S. 278-279. Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik, Jahrestagung in Bern 2006. Bd. 33 (2007), Münster: LIT- Verlag.
  • Astronomiereihe für Kinder "Sonja und Lunik entdecken das Weltall" in Astronomie Heute, Spektrum Verlag, Januar 2006 – Juli 2007
  • Beiträge auf Wissenschaft in die Schulen!
  • C. Scorza de Appl und N. Fischer: "Förderkonzept Astronomie" in S. Pauen & V. Herber (Hg.): Vom Kleinsein zum Einstein, S. 149-161. Cornelsen Scriptor: Berlin 2009
  • Scorza, C. & O. Fischer: Handbuch "SOFIAs unsichtbares Weltall entdecken" (Handbuch zum Experimentierkoffer mit 20 Infrarot-Experimenten), Publikation des Deutschen SOFIA Institutes 2011.

Organisationseinheit (Abteilung, Gruppe, Einrichtung):