Bundesweite Lehrerfortbildung zur Astronomie der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung

Bild vergrößern

Das Programm der Fortbildung soll den verschiedenen Anforderungen und Rahmenbedingungen astronomischen Unterrichts in Deutschland gerecht werden. Es wird enthalten: Physik im Weltraum: faszinierende und aktuelle kosmische Anwendungen der Physik, Astronomie als Fächerverbund: multi- und interdisziplinäre Forschungsprojekte, Astronomie und Raumfahrt: Technik von Raumfahrt und Beobachtung u. a. auch in den Kuppeln der Landessternwarte.

Das Konzept der Fortbildung sieht an den Vormittagen Vorträge im Plenum und an den Nachmittagen viel Freiraum für Austausch und Anwendung sowie weitere kleine Vorträge für verschiedene Interessengruppen in drei oder vier Parallelveranstaltungen vor. Für einen Gedankenaustausch außerhalb der Podien wie auch etwas Entspannung sorgen ausreichend viele und lange Pausen sowie ein gemeinsames Abendessen im HdA.

Den Möglichkeiten des HdA entsprechend denken wir an max. 100 Teilnehmer aus ganz Deutschland. Etwa 40 davon stammen aus bundesweit gespannten Lehrernetzwerken, die vom HdA zum Teil schon seit einigen Jahren betreut werden. Auch von den verbleibenden Teilnehmern erwarten wir eine nachhaltige Nutzung und Verbreitung der Fortbildungsinhalte in ihren Heimatschulen.

Als Gegenwert für dieses Tun können wir dank der großzügigen Förderung durch die WE-Heraeus-Stiftung allen Teilnehmern die Fahrtkosten und bis zu einem gewissen Betrag auch die Übernachtungskosten erstatten.

Das Programm der vorherigen Jahre finden Sie in der Liste in der Spalte rechts.

Die Fortbildung im Jahr 2017 findet vom 9. bis 11. November 2017 statt. Das Programm, welches sich im Zuge der Anmeldungen vervollständigt, ist rechts abrufbar. Sie konnten sich seit Mitte Mai 2017 anmelden. Derzeit sind noch einige Plätze frei. Nachrücker werden in eine Warteliste aufgenommen.