Die European Association for Astronomy Education

Ziel der European Association for Astronomy Education (abgekürzt EAAE, wörtlich die "Europäische Gesellschaft für astronomische Bildung") ist es, das Interesse an und das Bewusstsein für Astronomie im Bildungsbereich zu fördern, die astronomische Bildungsarbeit in Europa zu unterstützen und für den europaweiten Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen Lehrern zu sorgen, die astronomische Themen in ihre Arbeit einbinden.

Darüber hinaus organisiert die EAAE Bildungsprogramme wie das Erathostenes-Projekt, in dem Schulen gemeinsam ein altgriechisches Experiment zur Messung des Erdradius durchführen, oder das Sunrise Project, in dem Schüler mit Hilfe von Lochkameras Daten über die Bewegung der Sonne gewinnen, und sie unterstützt die Entwicklung didaktischer Materialien und Ressourcen für den Astronomieunterricht. Jährliche Sommerschulen in der Mitgliedsländern der EAAE (Bulgarien, Deutschland, Italien, Spanien, Schweden und der Türkei) bringen die Akteure im astronomischen Bildungsbereich in persönlichen Kontakt.

Die EAAE wurde am 25. November 1995 in Athen gegründet. Sie kooperiert sowohl mit dem European Planetarium Network (EuroPlaNet) als auch mit der Euro-Asian Association of Teachers of Astronomy (EAATA). Die Mitgliedschaft in der EAAE steht Lehrern, Astronomen und Amateurastronomen offen, die an astronomischer Bildungsarbeit interessiert sind.

Die zentrale Koordinationsstelle der EAAE für Deutschland befindet sich am Haus der Astronomie. Kontaktperson (national representative) ist Cecilia Scorza.

Weitere Informationen: