Astronomische Vorträge zur Ausstellung "Die Macht des Glaubens"

In Zusammenarbeit mit dem Kurpfälzischen Museum Heidelberg hat das Haus der Astronomie anlässlich der Sonderausstellung „Die Macht des Glaubens“ vier astronomische Vorträge organisiert. Die ersten drei Vorträge finden im Kurpfälzischen Museum statt, der letzte im Haus der Astronomie.

15. Mai Vom Zentrum der Welt zum winzigen Staubkorn - die Stellung der Erde im Wandel der Zeit
Dr. Klaus Jäger
(Max-Planck-Institut für Astronomie)
Veranstaltungsort: Kurpfälzisches Museum Heidelberg
Mit den ersten Fernrohrbeobachtungen durch Galilei vor etwa 400 Jahren begann eine völlig neue Ära der Astronomie. Trotz der anfangs bescheidenen Teleskope wurden sogleich Entdeckungen gemacht, welche unsere Vorstellungen vom Universum vollständig veränderten. Durch die ständige Verbesserung der Beobachtungsmethoden hat unser Wissen über den Kosmos gerade in den letzten Jahrzehnten explosionsartig zugenommen. Auch die Forschung in Heidelberg hat daran großen Anteil. Welche Entdeckungen revolutionierten unser Weltbild? Diese Frage soll im Vortrag beantwortet werden.
19. Juni Bewegungen am Himmel: Von Landgraf Wilhelm IV. 1463 bis zum `Gaia'-Projekt der ESA 2013
Dr. Ulrich Bastian
(Astronomisches Rechenzentrum/ZAH)
Veranstaltungsort: Kurpfälzisches Museum Heidelberg
Landgraf Wilhelm IV. von Hessen war der erste Europäer, der sich ernsthaft daran machte, das Ptolemaeische System der Planetenbewegung durch eigene Positionsmessungen am Himmel zu hinterfragen. In diesem Sinne ist er einer der Urväter der modernen Astronomie. Die Bewegungen der Planeten sind inzwischen abschließend geklärt und verstanden, aber bei den Bewegungen der Sterne sind noch viele Fragen offen. Im Vortrag wird die Entwicklung von Wilhelms kleiner Sternwarte 1461/63 bis zum aktuellen 700-Millionen-Euro-Projekt `Gaia' der Europäischen Raumfahrtorganisation dargestellt, das Ende dieses Jahres seine Arbeit fern von Mutter Erde aufnehmen soll.
17. Juli Von der Kurpfalz in den Kosmos: Eine astronomische Entdeckungsreise durch fünf Jahrhunderte
Prof. Dr. Dietrich Lemke
(Max-Planck-Institut für Astronomie)
Veranstaltungsort: Kurpfälzisches Museum Heidelberg
Die Reise beginnt an einem Geräteschuppen im alten Heidelberger Universitätsgarten. Sie führt uns über die Sternwarten in Schwetzingen und Mannheim zu den großen astronomischen Instituten auf dem Königstuhl. Fernrohre wurden in Heidelberg unmittelbar nach ihrer Erfindung 1608 gebaut. In den folgenden Jahrhunderten entstanden hier die leistungsfähigsten Instrumente für die größten Teleskope am Boden und im Weltraum. An vielen Stationen unserer Zeitreise erinnern wir an Entdeckungen von Astronomen aus der Kurpfalz. Hier wurde durch Kirchhoff und Bunsen erstmals die chemische und physikalische Natur eines fernen Himmelskörpers bestimmt. Heute werden vor allem die Entstehung von Sternen, Exo-Planeten und Galaxien erforscht.
24. Juli Weltbilder im Wandel: Wie unser Kosmos immer größer wurde
Dr. Markus Pössel
(Haus der Astronomie)
Veranstaltungsort: Haus der Astronomie
Seit dem 16. Jahrhundert ist die Welt in der Vorstellung und später in unseren wissenschaftlichen Weltbildern immer größer geworden. In diesem Vortrag lassen wir die wichtigsten Stationen auf dem Weg vom mittelalterlichen Kosmos bis hin zum heutigen expandierenden Universum und dem Urknallmodell Revue passieren. Dabei kommt auch die digitale Planetariumsanlage des Hauses der Astronomie zum Einsatz.

Karten zu den ersten drei Vorträgen sind zu 3,00 Euro im Kurpfälzischen Museum erhältlich.

Der Vortrag von Dr. Markus Pössel am 24. Juli kostet 5,00 Euro und findet im Haus der Astronomie statt. Die Karten sind über unseren Online-Vorverkauf und die ztix Vorverkaufsstellen zu beziehen, in Heidelberg bei Crazy Diamond, Poststraße 42, 69115 Heidelberg.

Weitere Informationen zur Ausstellung „Die Macht des Glaubens“ gibt es auf den folgenden Seiten: